Eintrag Nr. 1310

„Arzt weist auf Alternative zur Booster-Impfung hin – und wird gesperrt“

In der Welt Online erschien am 24.6.2022 der Artikel "Corona- Berliner Arzt weist auf Alternative zur Impfung hin und wird gesperrt", in dem über einen Arzt, der bereits 4000 Impfungen an einem Berliner Impfzentrum des DRK vorgenommen hat und der Impfung nicht grundsätzlich ablehnend gegenübersteht. Im Januar 2022 hatte er drei Impfgästen, die sich den Booster nur aufgrund der Erlangung/Aufrechterhaltung von Freizügigkeit geben lassen, den Hinweis gegeben, dass diese auch zunächst einen Antikörpertest durchführen lassen könnten, anschließend könne er immer noch impfen. Die Impfgästen haben sich darauf hin (zunächst) nicht impfen lassen. Seitens des DRK ist eine (ergebnisoffene) Aufklärung vor Impfungen anscheinend nicht gewünscht, so dass vom DRK Berlin bei der KV Berlin eine Bitte zur Sperrung des Arztes für ärztliche Dienste in Berliner Impfzentren eingereicht wurde.